Euro wird von Nachrichten aus Übersee angetrieben

Der Euro stieg heute gegenüber dem amerikanischen Dollar auf ein Tageshoch. Angetrieben wurde er von den Nachrichten der vergangenen Woche aus den USA, wonach offizielle Daten zeigten, dass die Arbeitslosenansprüche in der letzten Woche deutlich mehr als erwartet zurückgegangen sind. Die amerikanische Agentur für Arbeit verkündete, dass die neuen Arbeitslosenansprüche in der letzten Woche um 3.000 zurückgegangen sind und saisonbereinigt bei 339.000 lagen, wobei eine Erhöhung um 1.000 auf 370.000 erwartet wurde. Außerdem wurde die Stimmung gegenüber dem Euro durch den Optimismus gestärkt, dass die durch Standard&Poor´s durchgeführte Herabsetzung Spaniens dazu führen wird, dass das Land eine formelle Anfrage auf finanzielle Unterstützung stellen wird. Während des europäischen Nachmittagshandels kam EUR/USD mit 1.2935 auf den höchsten Wert seit Dienstag.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.